Verein zur Betreuung und Bildung
sowie zur Schaffung von Arbeitsgelegenheiten
für sozial Benachteiligte e.V.

Satzung

Auszug aus der Satzung vom 7.10.1992

zuletzt geändert am 22.04.2002

§ 1
Name und Sitz

  1. Der Name des Vereins ist "BBAS" - Verein zur Betreuung und Bildung sowie zur Schaffung von Arbeitsgelegenheiten für sozial Benachteiligte e.V.
  2. Sitz des Vereins ist Chemnitz. Er ist dort in das Vereinsregister Reg.-Nr. VR 834 eingetragen.

§ 2
Zweck des Vereins

  1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige und mildtätige Zwecke im Sinne des Abschnitts "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung §§ 52 ff.

§ 3
Ziel des Vereins

  1. Aufgabe des Verein "BBAS" ist es, hilfebedürftigen Menschen durch Bildung und Beschäftigungsmöglichkeiten sowie durch soziale Betreuung die Chance zu geben, in ein Leben zurückzufinden, das der Würde des Menschen entspricht.
  2. Den genannten Personen wird eine sozialpädagogische Betreuung und Hilfestellung gewährt, die es ihnen ermöglichen soll, persönliche und berufliche Probleme zu klären. Der Verein fördert das selbständige Denken und verantwortungsvolles Handeln.
  3. Der Verein gewährt Unterstützung bei der Vermittlung von Weiterbildungs- und Beschäftigungsmöglichkeiten.
  4. Der Verein bietet im Rahmen der von ihm betriebenen Gewerke Bildungsmaßnahmen an bis zu einem anerkannten Abschluss.
  5. Der Verein bemüht sich im Rahmen der sozialpädagogischen Betreuung für die genannten Personen Wohnformen zu schaffen und zu erhalten.
  6. Der Verein bietet sozial Schwachen und Bedürftigen Hilfe an, u. a. durch das Betreiben von
    • Möbelbörse
    • Kleiderkammer
    • Änderungsdienst

§ 4
Selbstlosigkeit

  1. Der Verein "BBAS" ist selbstlos tätig, er verfolgt keine eigenwirtschaftlichen Zwecke
  2. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Vereinsmitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Hiervon unberührt bleiben Arbeitsverhältnisse von Betreuungspersonal, das beim "BBAS" e.V. beschäftigt wird.
  3. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßige Vergütung begünstigt werden.

§ 5
Mitgliedschaft

  1. Mitglied des Vereins kann jede natürliche und juristische Person sein, die die Grundsätze des Vereins anerkennt, seine Ziele und seinen Zweck bejaht und dessen Entwicklung fördert.
  2. Die Mitgliedschaft erlischt durch Austritt, durch den Tod oder durch Ausschluss wegen Verstoßes gegen Mitgliedschaft oder gegen die Satzung. Der Austritt ist möglich zum Quartalsende durch schriftliche Austrittserklärung.
  3. Die Mitgliedschaft wird grundsätzlich durch eine schriftliche Beitrittserklärung beantragt, über deren Annahme der Gesamtvorstand entscheidet. Das neue Mitglied ist darüber unmittelbar zu informieren.
  4. Wenn ein Mitglied gegen die Ziele und Interessen des Vereins verstößt, kann es durch den Gesamtvorstand mit sofortiger Wirkung ausgeschlossen werden. Dem Mitglied muss vor Beschlussfassung Gelegenheit zur Rechtfertigung gegeben werden. Gegen den Ausschließungsbeschluss kann Berufung bei der Mitgliederversammlung eingelegt werden.